Das Glock Safe Action System kurz erklärt

The Apstein Arsenal
Aktuelles / Kommentare 0

Das "Safe Action System" ist ein Ausdruck, der oft mit den Pistolen der Marke Glock in Verbindung gebracht wird. Das System wurde entwickelt, um einen hohen Grad an Sicherheit für den Schützen zu bieten und unbeabsichtigte Schüsse zu verhindern. Es handelt sich dabei um ein passives Sicherheitssystem, das aus mehreren Komponenten besteht:

  1. Trigger Safety (Abzugssicherung): Eine kleine Sicherung ist in den Abzug integriert. Diese muss vollständig gedrückt werden, um den Abzug bewegen zu können. Ohne volles Drücken der Sicherung kann der Abzug nicht betätigt und der Schuss nicht abgegeben werden.
  1. Firing Pin Safety (Schlagbolzensicherung): Eine mechanische Sicherung, die den Schlagbolzen blockiert, solange der Abzug nicht vollständig betätigt wird. Dies soll das versehentliche Feuern durch Stoß oder Fall verhindern.
  1. Drop Safety (Fallsicherung): Auch als Auslöserstangen-Sicherung bekannt, verhindert diese, dass sich der Abzug nach vorne bewegt, wenn die Waffe fallen gelassen wird. Erst wenn der Abzug vollständig gedrückt wird, bewegt sich die Stange nach unten und gibt den Weg für den Schlagbolzen frei.

Das Safe Action System bei Glock-Waffen ist konsequent auf Sicherheit bei gleichzeitiger Schussbereitschaft ausgelegt. Dies bedeutet, dass die Pistole nicht manuell entsichert werden muss, um schussbereit zu sein. Wenn der Abzug nicht betätigt wird, sind die Sicherheitsmechanismen aktiv und sollen das Risiko einer ungewollten Schussabgabe reduzieren.

Bitte beachten Sie, dass alle Waffen, auch solche mit modernen Sicherheitssystemen wie dem Glock Safe Action System, mit größter Vorsicht und unter Beachtung der Sicherheitsregeln im Umgang mit Waffen benutzt werden müssen.


News